klar

Rechtsstreit zwischen zwei Sportartikelherstellern durch Rücknahme beendet

Rechtsstreit zwischen zwei Sportartikelherstellern durch Rücknahme beendet

Die Klägerin hat in der heutigen mündlichen Verhandlung den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zurückgenommen.

Die Klägerin hatte die Verletzung ihrer europäischen Geschmacksmuster durch das Schuhmodell „Stan Smith Boost" geltend gemacht. Der Antrag zielte darauf ab, u. a. den Vertrieb des Schuhs durch die Beklagte zu untersagen.

In der mehrstündigen mündlichen Verhandlung hat die zuständige Kammer des Landgerichts Braunschweig mit den Parteien die einzelnen tatsächlichen und rechtlichen Gesichtspunkte erörtert. Dabei hat das Gericht das streitige Schuhmodell der Beklagten auch in Augenschein genommen und mit dem hinterlegten Bild des Geschmacksmusters verglichen.

Nach vorläufiger Beratung hat die Kammer mitgeteilt, dass das angegriffene Schuhmodell die europäischen Geschmacksmuster der Klägerin nicht verletze. Es seien aus Sicht der Kammer bei diesem Modell wesentliche Unterschiede zu den Geschmacksmustern zu erkennen.

Kontakt:

Richterin am Amtsgericht Richterin am Landgericht
Dr. Rike Werner Maike Block-Cavallaro
Pressesprecherin Pressesprecherin
Landgericht Braunschweig Münzstraße 17
Münzstraße 17 38100 Braunschweig
38100 Braunschweig Landgericht Braunschweig
Tel.: 0531/488-2250 Tel.: 0531/488-2374
mobil: 0175 - 4933695 mobil: 0178 - 3407304
Artikel-Informationen

19.06.2017

Ansprechpartner/in:
Richterin am Amtsgericht Rike Dr. Werner

Landgericht Braunschweig
Pressesprecherin Dr. Werner
Münzstr. 17
38100 Braunschweig
Tel: 0531-488-2250
Fax: 0531-488-2393

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln