Niedersachen klar Logo

Praktikum in der Justiz

Ein Praktikum in der Justiz gibt erste Einblicke in die betrieblichen Zusammenhänge eines Gerichts. Hierbei werden den Praktikantinnen und Praktikanten die Berufe in der Justiz vorgestellt. Ferner erhalten sie Gelegenheit, an Verhandlungen in Straf- und Zivilsachen teilzunehmen.

Folgende Praktika bieten wir an:

SCHNUPPERPRAKTIKUM:

Mit einem Schnupperpraktikum soll ein erster Eindruck des Gerichts und der verschiedenen, im Gericht anzutreffenden Berufe vermittelt werden. Dauer des Schnupperpraktikums: 1 - 3 Tage.

SCHÜLERPRAKTIKUM:

Das dreiwöchige Schülerpraktikum im Landgericht Braunschweig ist eine Schulungsveranstaltung im Rahmen des Bildungsauftrags der Schule (§ 2 des Niedersächsischen Schulgesetzes).

Im Rahmen des Schülerpraktikums lernen die Praktikanten sämtliche hier tätigen Berufsbilder kennen.
Darüber hinaus wird das Praktikum mit zwei verschiedenen Schwerpunkten angeboten:

Praktikum mit einem überwiegenden Einblick in die richterliche Tätigkeit
(Jura-Studium)

Praktikum mit einem überwiegenden Einblick in die nichtrichterliche Tätigkeit
(Rechtspflege-Studium, Justizfachwirtausbildung, Wachtmeisterausbildung)


Die verschiedenen Berufsbilder sind hier näher erläutert.


Eine Bewerbung mit Lebenslauf, den letzten beiden Schulzeugnissen (1. und 2. Halbjahr) sowie einer Schwerpunktsetzung nehmen wir innerhalb der nachstehenden Bewerbungsfristen postalisch oder per E-Mail (lgbs-verwaltungspoststelle@justiz.niedersachsen.de) entgegen:


Anschrift:

Landgericht Braunschweig
- Praktikumsbeauftragter -
Münzstr. 17
38100 Braunschweig


Bewerbungsfristen:

  • für das I. Quartal bis zum 01.08. des Vorjahres;
  • für das II. Quartal bis zum 01.11. des Vorjahres;
  • für das III. Quartal bis zum 01.02. des Jahres sowie
  • für das IV. Quartal bis zum 01.05. des Jahres

Nach Ablauf der obigen Bewerbungsfrist wird eine eventuelle Zu- oder Absage mitgeteilt.

Es wird gebeten, von vorherigen Nachfragen Abstand zu nehmen.


Zu Beginn des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler nach dem Verpflichtungsgesetz förmlich verpflichtet. Sodann erhalten sie einen Praktikumsplan. Dieser regelt ihre Aufgaben und die einzelnen Stationen während des Praktikums.

Während des Praktikums gelten die Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG). Das bedeutet unter anderem, dass die Praktikanten an 5 Arbeitstagen in der Woche (Montag bis Freitag) in der Zeit von etwa 9.00 bis 13.00 Uhr die Arbeit im Gericht kennen lernen. Für die Dauer des Praktikums unterliegen die Schülerinnen und Schüler zudem der gesetzlichen Unfallversicherung.

Da es sich bei dem Praktikum weder um ein Ausbildungs- noch um ein Beschäftigungsverhältnis im Sinne von arbeitsrechtlichen Vorschriften handelt, wird keine Vergütung gewährt.

Während des Praktikums sind die Schülerinnen und Schüler einem Praktikumsbeauftragten unterstellt. Er ist Ansprechpartner für alle Fragen und hilft bei Problemen:

Praktikumsbeauftragter des LG BS
Herr JOI Mühlenbroich
Münzstraße 17
38100 Braunschweig
Tel: 0531 - 488 - 2395

E-Mail: lgbs-verwaltungspoststelle@justiz.niedersachsen.de



Einjähriges Praktikum

Neben dem Schnupperpraktikum und dem Schülerpraktikum bieten wir auch ein schulbegleitendes einjähriges Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife (Otto-Bennemann-Schule, Braunschweig; Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung, 11. Klasse) an.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 01.11. eines jeden Jahres für das darauffolgende Schuljahr postalisch an folgende Anschrift:

Praktikumsbeauftragter des LG BS
Herrn Mühlenbroich
Münzstraße 17
38100 Braunschweig

oder per Mail an:

lgbs-verwaltungspoststelle@justiz.niedersachsen.de

Bitte beachten Sie hierbei, dass bei den Gerichten ausschließlich Praktika mit dem Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege absolviert werden können!

Weitere Kontaktdaten für Praktika bei anderen Justizbehörden finden Sie in diesem Informationsblatt.


Bild zum Thema Schülerpraktikum

Schülerpraktikum

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln